Michael Faust header1 Michael Faust
header2
Website in Deutsch Website in English
news
biographie
termine
presse
repertoire
cd's
kurse/studium
gallery
links
kontakt
presse
  John Corigliano-Pied Piper Fantasy
  Blockflötenkinder haben zum Schluss ihren großen Auftritt
Beim Familienkonzert der Bochumer Symphoniker wird die Gechichte des Rattenfängers von Hameln musikalisch interpretiert

Mit frenetischem Schlussapplaus beachten Klein und Groß das Familienkonzert der Symphoniker im Schauspielhaus. Wie immer war der Andrang der Kinder- und Jugendkonzertreihe der BoSy immens.
Mit der "Pied Piper Fantasy" von John Corigliano sollte es ein besonderes Konzert werden. Der diesjährige "Composer in Residence" Corigliano ist Pultzer-Preisträger und seine Filmmusik zu "The Red Violin" ist mit einem Oskar ausgezeichnet worden. Sein siebenteiliges Flötenkonzert "Pied Piper Fantasy" basiert auf einem Gedicht von Robert Browning.
Hierzulande gehört die Geschichte des Rattenfängers von Hameln zum Grimmschen Märchenschatz. In die Rolle des Rattenfängers schlüpfte Michael Faust, seines Zeichens nicht nur Soloflötist des WDR-Sinfonieorchesters Köln, sondern auch weltweit gefragter Gastmusiker.
Die Einführung zum Stück gestaltete der Musikdramaturg Günther Weißenborn in sehr schön ungezwumgener Weise. Er erzählte die Geschichte, das Orchester spielte die musikalischen Themen an und es wurden besondere Spieltechniken wie die Flatterzunge auf der Flöte, Flageolett-Töne der Posaunen oder mit dem Bogen gestrichene Becken vorgeführt.
Zum Konzert gab es als Clou noch ein Echtzeit-Gemälde von Ursula Weißenborn, beginnend mit der gelben Sonne über Hameln.
Die "Pied Piper Fantasy" ist große Musik nicht nur für kleine Menschen. Eine anspruchsvolle Partitur mit einer feinen Dynamik, diffizilen Klangfarbenschattierungen und vielen einzelnen Klangakzenten. Vom Solisten wird großes technisches Können und charakterliche Gestaltungskraft verlangt, wofür Michael Faust vorzüglich einstand. Das Orchester unter der Leitung von Rasmus Baumann hielt den Bogen zwischen musikalischen Einzelmotiven und erzählerischer Dramatik sorgsam gespannt.
Finaler Höhepunkt der Geschichte und des Konzerts ist der Auszug der Kinder aus Hameln. Die sonst wenig beachteten Blockflötenkinder hatten hier endlich einmal ihren großen Auftritt. Mit Trommeln und Flöten zog das Ensemble der Musikschule hinaus in ein anderes Land. Auf Ursula Weißenborns Bild zogen sie über grüne Hügel einer zweiten Sonne entgegen.
WAZ Bochum - 31.1.2006